Die letzten Einsätze

20.11.2018  Hilfeleistung  in Waltersdorf Ortslage Herrenwalde  Türnotöffnung Hilflose
16.11.2018  sonstiges  in NPH Waltersdorf Eröffnungsveranstaltung GFC 46 Saison  Absicherung
14.11.2018  Hilfeleistung  in Großschönau Hauptstrasse  Auslaufende Betriebstoffe

Aus unserer Galerie


Ganztagsübung mit Überraschungen

Am Sonnabend, dem 4. Juli, fand eine kombinierte Ganztagsübung statt, an der 18 Kameradinnen und Kameraden beider Ortsfeuerwehren in fünf Fahrzeugen unter Führung von StvGWL Fabian Hälschke teilnahmen, unter ihnen, zur Freude aller Kameraden, auch unser Feuerwehrmitglied Stefan Schumann, seit Juni Oberbrandinspektor und Chef der Integrierten Rettungsleitstelle in Hoyerswerda. Es ging um eine Ausbildungsfahrt für die Kraftfahrer, das Verhalten bei einem Verkehrsunfall und um gemeinsame Übungen mit den Kameraden der FFW Svojkov (Sbor dobrovolných hasičů).

Zunächst schien es, als ob die Fahrt bei strahlend blauem Himmel mehr ein Ausflug würde, aber der Tag sollte sich noch als ziemlich anstrengend erweisen. Zunächst stiegen die Svojkover Kameraden zu, unter ihnen ing. Petr Junek (der tschechische Titel „ing.“ entspricht unserem Dipl.-Ing.).

Petr Junek arbeitet als Ingenieur bei ŠKODA AUTO a.s. in Mladá Boleslav. Seinen vermittelnden Bemühungen ist es zu verdanken, dass die beiden Freiwilligen Feuerwehren ausnahmsweise von der Werksleitung und der Werksfeuerwehr zu einem außergewöhnlichen Besuch eingeladen wurden. Es ging dabei nicht nur um eine Besichtigung der Werksfeuerwehr, die mit einer beeindruckenden Ausstattung an Fahrzeugen glänzen konnte, sondern um die Erprobung des neuen, hydraulischen Rettungsgeräts der Feuerwehr Großschönau (vgl. Bericht Februar) an modernen Fahrzeugen nach einem angenommenen VKU. Die Werksfeuerwehr von ŠKODA AUTO a.s. stellte dafür auf ihrem Gelände mehrere, an sich unversehrt erscheinende PKW zur Verfügung. Autos der Marke ŠKODA sind in unserer Region wegen ihrer hohen Qualität und ihres (im Vergleich zu VW) günstigeren Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr beliebt. Daher galt es beim bevorstehenden Zerschneiden der Fahrzeuge, ein innerliches Zögern zu überwinden: Schade um die schönen Autos, to je váżně škoda! Aber, die Fahrzeuge aus Erprobungsserien hatten bereits ihren Zweck erfüllt und waren Kandidaten für die Schrottpresse.

Also konnten sich alle deutschen und tschechischen Kameraden mit Schneider und Spreizer an den Autos erproben. Für die Erfahrenen unter ihnen wurde schnell klar, dass die neuen Geräte nicht nur den stabilen, modernen Autos von heute gewachsen sind, sondern einen neue Gerätequalität darstellen. Für die Feuerwehr Großschönau ist damit klar, dass für das neue, hydraulische Rettungsgerät die richtige Wahl getroffen wurde. Die hier geübte Bergung von Verletzten aus einem an sich unversehrten Unglücksfahrzeug ist zunächst eine Grundübung, ein deformiertes Auto würde sich anders verhalten, und den wirklichen Ernstfall kann man nicht im Voraus probieren. Das Ganze fand in kompletter Einsatzbekleidung in der glühenden Mittagshitze statt und war auch auf diese Weise eine echte Herausforderung. Insofern war die anschließende Erfrischung in der Werkskantine beim späten Mittagessen ein echtes Labsal. Die Feuerwehr Großschönau bedankt sich sehr herzlich bei der Werksleitung von ŠKODA AUTO a.s., der Werksfeuerwehr (Hasičský záchranný sbor) und Herrn ing. Petr Junek für diese außerordentliche Gelegenheit zu einer wirklichkeitsnahen Übung!

Anschließend fuhr die gesamte Kolonne zurück nach Svojkov, wo unter der Führung von Petr Junek, nach einem Gruppenfoto, eine Einsatzübung zur Brandbekämpfung mit sieben Fahrzeugen und 27 Kameradinnen und Kameraden durchgeführt wurde. Hierbei konnte endlich Wasser eingesetzt werden, aber mit Pumpen, Schläuchen, Leitern und Zubehör in Einsatzbekleidung zu hantieren, war auch nicht als wirkliche Abkühlung zu erleben. Nachdem alle Gerätschaften verpackt waren, gab es dann eine Auswertung der Übungen des Tages und ein gemeinsames Abendessen. Es war ein anstrengender, aber gelungener Übungstag. Die Feuerwehr Großschönau bedankt sich herzlich bei Petr Junek und seinen Freunden für die sehr gute Organisation des Tages und die herzliche Gastfreundschaft.

© CM / Fotos CM