Die letzten Einsätze

18.04.2019  Hilfeleistung  in Großschönau Niederer Mandauweg  Defekter Sauerstofftank
16.04.2019  Hilfeleistung  in Waltersdorf "Windgasse"  Auslaufende Betriebstoffe
15.04.2019  Uebungseinsatz  in Großschönau Hauptstrasse 59 ehm "EKZ "  Übungseinsatz

Aus unserer Galerie


Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr

Zum Auftakt musizierte der Spielmannszug der Feuerwehr und erhielt viel Beifall. Gemeindewehrleiter Fabian Hälschke eröffnete dann die HV vom 1. März im „Weinhaus“ mit der herzlichen Begrüßung aller Kameraden und Gäste, insbesondere Ehrenmitglied Eckard Schumann, Bürgermeister Frank Peuker, Ortsvorsteherin Karin Szalai und Stv. Kreisbrandmeister Peter Seeliger. Er stellte einleitend fest, dass sich die Gemeindefeuerwehr nicht verstecken muss, und bescheiden und mit Fakten belegt von ihrer Arbeit im Ortsblatt und auf ihrer Homepage berichtet. Dies gelingt dadurch, dass nun seit sechs Jahren Christian Müller regelmäßige Berichte mit Liebe zum Detail schreibt. Dafür dankte er ihm herzlich, auch im Namen der Kameraden. In diesem Zusammenhang spielen Audrey Suske und Gordon Hanschur mit ihrer Firma eine wichtige Rolle, indem sie sich intensiv für die Gemeindefeuerwehr einsetzen und diese in jeder Hinsicht unterstützen, wofür ihnen ein herzliches und großes Dankeschön gebührt.

Nach einem gemeinsamen Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden übernahm Walter Heine die Regie des weiteren Ablaufs. Vorgetragen wurden nach der Ansprache des BM die Berichte von Jugendfeuerwehr, Spielmannszug und Gemeindefeuerwehr durch Felix Pavlik, Maika Opitz und Fabian Hälschke.

Bürgermeister Frank Peuker gratulierte zunächst Fabian Hälsche zur Geburt seines Sohnes und bedankte sich für die Einladung zum Bier, die der GWL zuvor für die Versammelten ausgesprochen hatte. In seiner Ansprache würdigte er die Arbeit der Feuerwehrleute und rief deshalb noch einmal die wichtigsten Ereignisse des zurückliegenden Jahres ins Gedächtnis. Er betonte den Wert der Weiterbildung und erwähnte die Förderung des Führerscheinerwerbs. Die Gemeinde stellt den von der Landesseite in Höhe von je 1.000 € geförderten zwei Führerscheinen eine Kofinanzierung in gleicher Höhe an die Seite. Außerdem erklärte er, die Gemeinde habe im vorliegenden Doppelhaushalt im Jahr 2019 die Anschaffung eines neuen Kommandofahrzeugs vorgesehen. Darüber hinaus hatte der Gemeinderat nach einer Befragung der Kameraden beschlossen, die Anerkennungsprämie in Höhe von 50 € für die aktiven Mitglieder unverzüglich auszuzahlen. Der BM dankte den Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft, und den dazugehörigen Familien für ihre Unterstützung der Feuerwehrarbeit. Mut stehe am Anfang des Handelns, Glück am Ende.

Maika Opitz berichtete unter anderem über die Einsätze des Spielmannszuges, die weit über den Ort hinausgereicht hatten, und dankte der Sparkasse für eine Spende mit deren Hilfe Allwetterjacken angeschafft werden konnten.

Felix Pavlik berichte von der anstrengenden und trotzdem erfolgreichen Arbeit der JFW, für deren Arbeit er noch immer allein zuständig ist. Dafür gebührt ihm ein besonderer Dank. Die Ortswehr Großschönau hat noch immer das ungelöste Problem, einen Nachfolger für den ausgeschiedenen JFW-Wart zu finden. GWL Fabian Hälschke startete seinen Bericht mit einer humorvollen Verwirbelung des Geschehens im vorigen Jahr und rekapitulierte danach die recht ernsthaften Ereignisse, über die bereits ausführlich berichtet wurde. Er stellte im Nachgang fest, dass unsere Region das Glück hatte, von nicht mehr beherrschbaren Großbränden verschont geblieben zu sein. Ein ausgreifendes Feuer in unserem Gebirge wäre, mit Blick auf Griechenland oder Kalifornien eine Horrorvision gewesen.

Am Ende seiner Ausführungen dankte er allen Kameradinnen und Kameraden, die sich für die Feuerwehren in Waltersdorf und Großschönau engagieren und ungezählte Stunden in ihren Funktionen ausüben, gleichermaßen den Führungsgremien für die konstruktiven Entscheidungen, die unsere Feuerwehr voranbringen. Sein besonderer Dank galt den Spielleuten, die immer montags mit viel Fleiß üben, manchmal fast verzweifeln, sich aber immer ein Lächeln bewahren und mit Freude und Stolz musizieren. Die Nachfrage spricht für die Qualität unseres Spielmannszuges.

Der GWL dankte ganz besonders den Familien, die hinter der FFW stehen und viel Rücksicht üben müssen, und jenen Arbeitgebern, die unsere Kameraden Einsätze während der Arbeitszeit ermöglichen, was leider nicht bei allen selbstverständlich ist.

Peter Seliger, StvKBM, dankte in seinem Grußwort für die geleistete Arbeit und stellte fest, dass er sich immer zu 100% auf die Feuerwehr Großschönau verlassen könne. Gerd Krumbiegel, Kamerad und Pfarrer, trug eine unterhaltsame Geschichte aus dem fast schon verschollenen Buch von Hans Brussig „Was mir die Heimat gab“ vor. Kinder vor 130 Jahren, unter ihnen der Sohn des Pfarrers, spielen Feuerwehr, und zwar so nachdrücklich, dass das Pfarrhaus ernsthaft gelitten hatte. Die Lehre lautet: Wenn ihr wegfahrt, macht die Fenster dicht!

Beförderungen gemäß Vorschlag der Gemeindewehrleitung:
Ernennung zum Oberfeuerwehrmann: René Ulbrich
Ernennung zum Löschmeister: Andreas Michalsky, Thomas Scholze
Ernennung zum Hauptlöschmeister: Sven Kurzer

Dienstjubiläen:
20 Jahre Aktiver Dienst: Matthias Axt
25 Jahre Aktiver Dienst: Friedrich Grosse
40 Jahre Dienst in der Feuerwehr: Zdzisława Neumann, Martina Lange, Frank Renner, Dieter Nachtwei
60 Jahre Dienst in der Feuerwehr: Wolfgang Kunze
70 Jahre Dienst in der Feuerwehr: Siegfried Deutscher, Karl-Heinz Lange

Ehrungen „Besonderes Engagement für die Feuerwehr“:
Audrey Suske, Gordon Hanschur, Carmen und Klaus Kutter für die Unterstützung der Feuerwehrarbeit

Zum Ausklang des offiziellen Teils spielten die Musikanten noch fünf schöne Stücke und bekamen viel Beifall für ihren Auftritt.


© Text und Bilder CM