Die letzten Einsätze

07.08.2022  Brandeinsatz  in Bahnstrecke Bertsdorf Jonsdorf KM 1,6  Wald und Flächenbrad
06.08.2022  Brandeinsatz  in Bahnstrecke Bertsdorf Jonsdorf  Entstehungsbrand n
05.08.2022  Brandeinsatz  in Oybin / Ameisenberg / Robertfelsen  Waldbrand im Bereich

Aus unserer Galerie


Neue „Normalität“ bei der Feuerwehr

Das neue Jahr begann für die Gemeindefeuerwehr am 15. März. Das ist sicher seltsam, aber an diesem Tag versammelten sich die Kameraden zum ersten Mal im nicht mehr ganz neuen Jahr in der Fahrzeughalle, um die jährlich fällige Unfallschutzbelehrung zu absolvieren, und um mit einem bescheidenen Gläschen Sekt auf das „neue“ Jahr anzustoßen. Die Einsatzfahrzeuge standen vor der Tür, damit die Abstandsregeln eingehalten werden konnten. Die Bauarbeiten im Schulungsraum sind abgeschlossen. Nun folgt die Gestaltung des Innenraumes.

Der Dienstabend begann jedoch mit einer Schweigeminute für zwei vor kurzem verstorbene Kameraden. Darauf wird weiter unten gesondert eingegangen. Einen gesicherten Ausblick auf mögliche Ereignisse im laufenden Jahr konnte der Gemeindewehrleiter aus nachvollziehbaren Gründen nicht geben. Bis auf weiteres wird „auf Sicht“ gefahren, was bedeutet, dass es einen Dienstplan und die üblichen Dienste gibt. Die seit Februar verschobenen Wehrleiterwahlen sollen im April organisiert werden. Die Wehrleitung hat sich inzwischen darauf verständigt, dafür den 23. April vorzusehen. Die erforderliche Versammlung aller aktiven Kameraden muss in einem ausreichend großen Raum stattfinden, um auch dabei die Einhaltung der Abstandsregeln zu gewährleisten. Die beiden Ortsfeuerwehrausschüssen bereiten derzeit die Wahl vor. Nach den gültigen Regeln, sind zunächst Kandidaten für die Ortswehrleitungen zu nominieren, bevor einer der beiden dann später gewählten Ortswehrleiter von der Vollversammlung zum Gemeindewehrleiter gewählt werden kann.
Zu den von allen gewünschten Ereignissen des Jahres gehören in ganz besonderem Maße das feierliche Setzen des Maibaumes am 30. April und das damit verbundene Volksfest am Depot. Aber auch in diesem Jahr wird dieses Ereignis nicht stattfinden können. Mehr soll hier zu dieser traurigen Tatsache nicht mitgeteilt werden. Was aus den anderen Höhepunkten des ständigen Veranstaltungskalenders der Gemeinde, etwa dem Depotfest in Waltersdorf werden wird, ist noch völlig offen. Soll man sich nun damit trösten, dass wir das alles im Jahr 2022 nachholen werden? Das haben wir schon vor einem Jahr versucht, und wir sehen das Ergebnis vor uns. Also lassen wir das lieber, denn wir wissen nicht, was uns im kommenden Jahr erwartet. Das ist immer noch besser als die fatalen Sprüche aus Berlin oder Dresden, etwa: Wir müssen uns jetzt noch für vier (oder vielleicht sechs) Wochen zusammenreißen, damit wir Weihnachten / Ostern / Pfingsten / Weihnachten feiern können.
Im Alter von 82 Jahren und nach 64 Dienstjahren verstarb schon am 22. Dezember Kamerad Karl Zimmermann, zuletzt Mitglied in der Alters.- und Ehrenabteilung Waltersdorf. Der Hauptlöschmeister war während seiner aktiven Dienstzeit als Gruppenführer eingesetzt.
Ebenfalls im Alter von 82 Jahren und nach 56 Dienstjahren verstarb am 4. März Kamerad Hartmut Kneschke, Mitglied in der Alters.- und Ehrenabteilung Großschönau. Der Hauptlöschmeister war während seiner aktiven Dienstzeit als Kraftfahrer und bei der Ausbildung der Jugendfeuerwehr tätig. Die Gemeindefeuerwehr verliert mit ihnen zwei bewährte und hilfsbereite Kameraden. Sie werden in unserer guten Erinnerung verbleiben. Den Hinterbliebenen versichern wir unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl.

© Text und Bilder CM